EHC wieder in der Spur

Posted on 10. Dezember 2010

0



EISHOCKEY – Der EHC München hat das erfolglose vergangene Wochenende ohne Punktgewinn durch einen 5:2 (o:1, 4:1, 1:0)-Heimsieg gegen die Eisbären Berlin vergessen lassen. Die Mannschaft von Trainer Pat Cortina zeigte in der Olympia-Eishalle vor 4.878 Zuschauern vor allem im zweiten Drittel eine starke Partie.

Das Spiel:

1. Drittel: Eric Schneider vergab die erste Möglichkeit der Partie (1.), auf der Gegenseite scheiterte Alexander Weiß an EHC-Keeper Joey Vollmer (2.). Die Münchner machten Druck, hatten bei zwei Schüssen von Martin Buchwieser (4./6.) aber kein Glück. Besser machten es die Berliner, die durch Stefan Ustorf mit 1:0 in Führung gingen (8.). Mike Kompon brachte wenig später den Puck vor dem Eisbären-Schlussmann Kevin Nastiuk nicht im Gäste-Tor unter (11.). Die Partie bot dann im ersten Durchgang wenige Großchancen, bis zur Drittelpause war der Nachschuss von David Wrigley aus aussichtsreicher Position die Ausnahme (18.).

Eishockey 2010-11 DEL 30 EHC München Eisbären 004 Bryan Adams; Foto: Robert M. Frank.

Den Eisbären enteilt. EHC-Spieler Bryan Adams (li.).

2. Drittel: Der EHC begann wieder druckvoll, Wrigley verpasste knapp (23.). Jordan Webb hatte dann mehr Erfolg und beförderte die Scheibe nach einem Gestochere über die Linie zum 1:1 (24.). Während ein Drehschuss von  Kompon beim EHC vorbeiflog (26.), verfehlten die Gäste bei einem Schuss von Laurin Braun knapp (28.). Danach kam die beste Phase des EHC. Zunächst traf  Buchwieser im Nachfassen zum 2:1 (28.) und wenig später erhöhte Sören Sturm auf 3:1 (32.). Schneider umkurvte dann nach einem schönen Zuspiel dann Nastiuk und netzte zum 4:1 ein (34.). Nach einer Zwei-Minuten-Strafe für Kompon parierte EHC-Keeper Sebastian Elwing zunächst stark, konnte das 2:4 durch Derrick Walser aber später auch nicht verhindern (39.).

3. Drittel: Der EHC geriet sofort unter Druck, nachdem Kevin Lavallee zwei Minuten vom Eis geschickt wurde. Doch Elwing hielt die 4:2-Führung fest. In Überzahl legten die Münchner wieder einen Gang zu. Martin Schymainski markierte prompt das 5:2 (44.). Danach wurde das Spiel ruppig, beide Teams kassierten viele Strafzeiten. Beim EHC konnte danach Elwing das dritte Gegentor durch eine starke Parade verhindern (48.). Später scheiterte vor dem Eisbären-Kasten dann Wrigley (52.). Obwohl die Gäste den Torwart in der 56. Minute aus dem Spiel nahmen, sprangen bis zum Ende auf beiden Seiten keine großen Chancen mehr heraus.

Die Stimmen: Pat Cortina (Headcoach EHC München): „Danke erst einmal an unsere Zuschauer, die uns heute sehr geholfen haben, Mir hat die Art und Weise gefallen, wie wir gepunktet haben. Ich hoffe, dass wir das am kommenden Sonntag auch so hinbekommen.“

Don Jackson (Trainer Eisbären Berlin): „Die Münchner waren sehr gut vorbereitet und vor allem stärker in den Zweikämpfen.“

Die Tabelle: Nach dem 30. Spieltag liegt der EHC in der DEL auf dem achten Rang (40 Punkte).

Der Ausblick: Der EHC spielt am kommenden Sonntag, 12. Dezember um 18:30 Uhr in der Olympia-Eissporthalle gegen die Augsburg Panther.

Alle aktuellen News zum EHC München (im Twitter-Ticker BLOGpunkt Sport, s. rechts oben) 

Verschlagwortet: ,
Posted in: Eishockey