TVPK-Damen: Ein Sieg zu wenig

Posted on 24. Februar 2015

0


TV Planegg-Krailling 2014-15 FTM Schwabing A Diana Hübner (li.) Jenny Wickler (mi.) und Lisa Baumgartner (re.). Foto: Robert M. Frank.

VOLLEYBALL – Ein Sieg aus den beiden Heimspielen gegen Gera und Dresden reicht dem TV Planegg-Krailling nicht, um im Abstiegskampf aufzuatmen.

Krailling – Die Zukunft des TV Planegg-Krailling in der 3. Liga Ost bleibt weiterhin offen. Ein 1:3 (14:25, 25:21, 19:25, 21:25) am vergangenen Samstag gegen den Geraer VC und tags darauf ein 3:2 (20:25, 23:25, 25:21, 25:21, 15:12) gegen den Dresdner SSV lässt die Frage um den Ligaverbleib weiter im Raum stehen. Da die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf vom TSV Eiselfing (Sieg gegen Dresden) und TV Altdorf (gegen den VfL Nürnberg) ebenfalls siegte, blieb der TV auf dem drittletzten Rang stehen, der am Ende der Saison offiziell einen Regionalliga-Abstieg mit sich ziehen würde. „Mit unseren zwei Punkten bin ich zufrieden. Ärgerlich ist aber, wie die anderen gespielt haben“, sagte TV-Trainer Alexander Hezareh nach dem Doppelspieltag.

Gegen Gera zeigten sich die Würmtalerinnen vor allem im Aufschlag nicht von der besten Seite. „Im Aufschlag waren wir nicht effektiv“, bezeichnete es Hezareh. Zu mehr als einem Satzgewinn reichte es nicht. Auch die für dieses Wochenende eigens reaktivierte Grit Müller sowie eine stark aufgelegte Libera Vroni Tille, der ein spektakulärer Punktgewinn bei einer Rettungsaktion gelang, konnte das Spiel nicht entscheidend zu Gunsten des TV beeinflussen. Tags darauf gegen Dresden zeigten sich die Gastgeberinnen im Aufschlag etwas verbessert. Eine labilere Annahme sorgte jedoch erst einmal für zwei verlorene Sätze. Erst ab Mitte des zweiten Durchgang lief es beim TV rund. Die Folge waren zwei gewonnene Sätze, bevor der entscheidende Match-Tiebreak folgte. Nach einem 4:8 reichte ein starker Endspurt, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Nächstes Spiel gegen Eiselfing bringt die Vorentscheidung

Als Tabellenneunter ist der TV aufgrund der Siege der Konkurrenz weiter auf Siege in den drei noch ausstehenden Spielen angewiesen. Am dringlichsten in der nächsten Partie in knapp zwei Wochen gegen den TSV Eiselfing, der in der Tabelle direkt vor dem TV liegt. Hezareh sieht sogar noch  die bereits fünf Punkte enteilten Altdorferinnen in Reichweite, die ein schweres Resprogramm vor sich haben. „Altdorf ist noch nicht durch. Wir haben noch drei Spiele, die alle machbar sind“, so Hezareh. Sollte es sportlich nicht gelingen, könnte der TV als Neunter theoretisch auch noch auf einen Ligaverbleib hoffen. Sollte eine Mannschaft für die nächste Saison nicht melden oder auf einen Drittliga-Aufstieg freiwillig verzichten, wäre der TV der erste Nachrücker. Dieser Fall gilt als nicht ganz unwahrscheinlich.

Schlagzeilen/Infos

Der Spielplan des TV Planegg-Krailling (–>bvv.de)

Die Tabelle der 3. Liga Ost (–>bvv.de)

Homepage des TV Planegg-Krailling Volleyball

 

Posted in: Volleyball