Deisenhofen auf der Ziellinie ausgebremst

Posted on 26. Februar 2015

0


Futsal 2014-15 FC Deisenhofen Markus Mayer. Foto: Robert M. Frank.

FUSSBALLDer FC Deisenhofen hat die Qualifikation zur Süddeutschen Futsal-Meisterschaft knapp verpasst. Deisenhofen – Die von Trainer Thomas Dötsch betreute Mannschaft musste vor 200 Zuschauern in der Oberhachinger Kyberghalle ein 3:4 (3:2) im Viertelfinalspiel gegen den FC Portus Pforzheim einstecken. „Eine total unverdiente Niederlage. Vom Spielerischen her waren wir klar besser“, befand Dötsch.

In der ersten Hälfte der nach regulären Futsal-Regeln geführten Partie mit zweimal 20 Minuten Nettospielzeit (Abstoppen der Uhr bei Unterbrechungen), zeigte sich der FC vor dem Tor noch treffsicher. Martin Bachhuber traf früh zum 1:0 (3.). Auf den Ausgleich der starken Gäste zum 1:1 (10.) sowie auf das 1:2 (12.) hatten die „Blauhemden“ eine Antwort parat. Markus Mayer (15.) und Hannes Huber (17.) sorgten mit ihren beiden Toren noch vor der Halbzeitpause für die Wende.

Torwart Utmälleki fast wieder Matchwinner

Allerdings wäre bis dato weitaus mehr drin gewesen als ein 3:2. Doch die Torschüsse gingen daneben, oder trafen die Latte oder den Pfosten. Und wenn der Ball einmal in Richtung des Handballtores flog, biss sich der FC die Zähne am Pforzheimer Torwart Ricardo André Dias Assis aus. „Der hat Bälle rausgeholt, die abnormal waren. Er war brutal schnell am Boden“, so Dötsch über den gegnerischen Torwart.

Nachdem den Gästen durch ein unglückliches Deisenhofner Eigentor von Ex-Profi Roman Tyce das 3:3 gelang, kippte das Spiel. Die Gäste fuhren fortan eine reine Defensivtaktik und lauerten auf Fehler der Heimmannschaft. In der vorletzten Minute tauchte nach einem Ballverlust der Hausherren Pforzheims Futsal-Nationalspieler vor FC Torwart Christian Utmälleki auf und verwandelte per flachem Linksschuss eiskalt zum 3:4 (39.). Im Anschluss wäre Utmälleki wie bei seinem Tor des Monats per Abschlag bei den oberbayerischen Meisterschaft im Januar fast erneut ein wichtiger Treffer gelungen. Doch der vier Sekunden vor Spielende erzielte Treffer wurde wegen Foulspiels aberkannt.

Augenweide für Futsal-Liebhaber

Die Enttäuschung über die Last-Minute-Pleite war angesichts des engagierten Auftretens schnell vergessen. Vom insgesamt cleverer agierenden Gegner, einer reinen Futsal-Mannschaft, erntete der FC viel Lob und wurde sogar für ein Futsal-Turnier der Pforzheimer im nächsten Jahr eingeladen. „Mit so einem Gegner wie uns haben die bestimmt nicht gerechnet. Ich denke, dass Pforzheim an der eigenen Leistungsgrenze spielen musste, um uns zu schlagen. Wir konnten im Spiel von den Laufwegen der reinen Futsal-Mannschaft sehr viel Lernen. Außerdem haben wir bei unserem ersten echten Futsal-Spiel mit Nettospielzeit über das ganze Spiel die Erfahrung gemacht, dass dieses Futsal-Spiel deutlich intensiver ist“, so Dötsch, der neben fünf Deisenhofnern vier externe Spieler mit Gastspielrecht in seinem Team hatte. FC-Manager Franz Perneker freute sich über die gute Stimmung in dem Spiel, das von der Moderation von Deisenhofens U23-Spieler Florian Mielenz ablief. „Für jeden, der guten Futsal sehen wollte, war das Spiel eine Augenweide. Mein Dank geht an die Vereine, die einem Gastspielrecht stattgegeben haben“, so Perneker, der sich über den Besuch von Dr. Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, freuen durfte. Eine Fortsetzung der Deisenhofner Futsal-Erfolgsgeschichte ist bereits in Planung. „Nächstes Jahr würden die Jungs gerne wieder an den Start gehen“, so Dötsch. rmf

Die Schlagzeilen/Infos:

Die Homepage des FC Deisenhofen (–> fcdeisenhofen.de)

Der Spielplan 2014/2015 des FC Deisenhofen (–> bfv.de)

 

 

Posted in: Fußball