Deisenhofen räumt alles ab

Posted on 26. Januar 2015

0


Futsal 2014-15 FC Deisenhofen Martin Mayer. Foto: Robert M. Frank.

FUTSAL/FUSSBALL – Trainer Thomas Dötsch holt sich mit seinem Futsal-Team vom FC Deisenhofen nach der oberbayerischen auch die bayerische Meisterschaft.

Deisenhofen – Für Thomas Dötsch haben sich die Mühen gelohnt. Der langjährige Deisenhofner Coach durfte sich am vergangenen Samstag in Amberg mit seiner Mannschaft vom FC Deisenhofen ausgiebig über den Gewinn der Bayerischen Hallenmeisterschaft im Futsal freuen. Der FC, der bereits den Titel auf Kreis- und Bezirksebene eingefahren hatte, schlug im Finale vor 1000 Zuschauern den Schwäbischen Bezirksmeister BSK Olympia Neugablonz durch ein 6:5 nach Sechsmeterschießen. „Wir waren alle happy. Ich bin unwahrscheinlich stolz auf mein Team“, sagte Dötsch.

Die Freude des aktuellen Trainers des SV Bad Tölz war nachvollziehbar. Schließlich hatte der Oberhachinger die Mannschaft für die laufende Futsal-Meisterschaft eigens zusammengestellt. Aus insgesamt vier verschiedenen oberbayerischen Vereinen hatte Dötsch die Spieler herbeigetrommelt und für sein Team verpflichten können. Dass die zusammengewürfelte Truppe, bestehend aus Deisenhofnern und den vier maximal zulässigen Spielern von anderen Vereinen, gleich ein Coup dieses Ausmaßes gelang, kam trotz der spielerischen Klasse des einen oder anderen Bayern- und Landesliga-Kickers überraschend. „Dass es gleich so überzeugend geklappt hat, ist natürlich sensationell.“ Der Trainer dachte bei seinem Fazit an die vier Vereine vom FC Deisenhofen, SV Raisting, SV Bad Tölz und MTV Berg, die ihre Spieler abgestellt hatten. „Bei all diesen Vereinen möchte ich mich herzlich bedanken“, so der Trainer.

Wie bereits in der Vorwoche, erwischte der FC in dem vom oberpfälzischen Bezirksligisten SV Raigering veranstalteten Turnier einen schlechten Start. Im ersten Gruppenspiel lagen die „Blauhemden“ gegen den ATSV Erlangen nach einem Fehlpass mit 0:1 zurück. „Auf so einem Niveau wird ein Fehler sofort bestraft“, konnte Dötsch erkennen. Von dem Rückstand ließ sich der FC aber nicht beirren und drehte das Spiel gegen den Bezirksligisten. Markus Mayer und der Tölzer Hannes Huber sorgten mit ihren Toren zum hart umkämpften Arbeitssieg. „Wir haben uns schwer getan“, schilderte Dötsch die Partie gegen die hochstehenden Erlanger.

Danach kam der Landesligist in der zweiten Partie gegen den Landesligisten SpVgg Selbitz so richtig ins Rollen. Allerdings bedurfte es erneut einem 0:1 nach nur wenigen Sekunden, um die Deisenhofner aufzuwecken. Gegen aggressive Gastgeber nutzte der FC vor den 1000 anwesenden Zuschauern geschickt die beim Futsal übliche Foul-Regelung, die einer Mannschaft ab dem fünften kumulierten Mannschaftsfoul bei jedem Foulspiel des Gegners einen Zehnmeter zuspricht. Dötschs Mannschaft versenkte zwei der insgesamt drei Zehnmeter und gewann am Ende deutlich mit 5:1. Bereits vorzeitig als Gruppensieger feststehend, konnte man es sich im dritten und letzten Gruppenspiel gegen die SpVgg Selbitz leisten, mit Standgas zu fahren. Der FC, der mit Ex-Profi Roman Tyce auflief, gewann auf Sparflamme dennoch mit 4:1. Im Halbfinale gelang dann nach einer Partie gegen einen stark defensiv ausgerichteten Gegner vom TSV Grafenau ein 2:0.

Im Finale konnte Markus Mayer einen Rückstand ausgleichen. Da das Remis bis zum Ende der regulären Spielzeit andauerte, musste ein Sechsmeterschießen für die Entscheidung herhalten, in dem der FC die Oberhand behielt. Nachdem der gegnerische Torwart am Tor den entscheidenden Sechsmeter vorbeischoss, war der Titel perfekt. „Als FC Deisenhofen haben wir uns sehr über den Titel gefreut“, so FC-Manager Franz Perneker. rmf

Die Schlagzeilen/Infos:

Die Homepage des FC Deisenhofen (–> fcdeisenhofen.de)

Der Spielplan 2014/2015 des FC Deisenhofen (–> bfv.de)

 

 

Verschlagwortet: , ,
Posted in: Fußball