SpVgg U19: Bittere Pleite in Lautern

Posted on 30. April 2014

0


SpVgg Unterhaching Pascal Köpke

FUSSBALL – Das Fazit aus der Partie der A-Junioren (U19) der SpVgg Unterhaching beim 1. FC Kaiserslautern lautete wieder einmal: gut gespielt, aber am Ende doch wieder mit leeren Händen dagestanden.

Haching verlor mit 1:3 (0:2). Gerade in der ersten halben Stunde spielte die Mannschaft des Trainerduos Daniel Wimmer und Mike Frühbeis stark. Doch vor dem Tor fehlte den abstiegsbedrohten Hachingern dann die Klasse. Pascal Köpke scheiterte zweimal am Lauterer Torwart Jan-Ole Sievers, ebenso einmal Dominik Widemann. Auf der Gegenseite nutzten die Hausherren bei zwei schnellen Gegenstößen die Hachinger Unaufmerksamkeit in der Defensive eiskalt aus. Stürmer Manfred Osei-Kwado schlug per Doppelpack innerhalb nur fünf Minuten zu (35./40.). Zum Bedauern von Wimmer. „Kaiserslautern hat mit den ersten beiden Chancen getroffen. In der Halbzeitpause konnte ich der Mannschaft nicht mal böse sein“, so Wimmer.

Nach einer leichten Schwächephase kurz nach Wiederanpfiff, fing sich die SpVgg wieder und schlug endlich selbst einmal zu. Nach einer schönen Kombination über Valentin Vochatzer, Köpke und Timo Wehrle schob Widemann zum 1:2 ein (71.). Mehr war allerdings nicht mehr drin. Während die Rot-Blauen die sich bietenden Chancen zum 2:2 ungenutzt ließen, traf die Heimelf in der Nachspielzeit gegen aufgerückte Hachinger zum 3:1 (90.+2). Mit der Leistung war Wimmer trotz der Niederlage zufrieden. Auch über Thomas Hagn, Köpke und Danilo Dittrich, die bereits am Freitagabend bei den Profis in der 3. Liga im Einsatz waren, konnte Wimmer keinen Leistungsabfall erkennen. „Thomas Hagn hat man es vielleicht die letzten zehn Minuten etwas angemerkt, dass er am Freitag schon 90 Minuten gespielt hat. Aber es war keiner kaputt oder hat sich im Spiel hängen lassen. Die drei sind mit erhobenen Hauptes angetreten und haben eine gute Leistung gezeigt“, so Wimmer.

Das sechste erfolglose Spiel aus den vergangenen sieben Partien hatte aus Hachinger Sicht zum Glück keine gravierende Auswirkung. Da von der direkten Konkurrenz im Abstiegskampf weder der FC Augsburg noch der Karlsruher SC, sondern nur der SC Freiburg punktete (3:3 gegen Eintracht Frankfurt), bleiben die Hachinger mit einem Punkt Vorsprung über dem Strich. In den ausstehenden drei Spielen gegen eben jene direkte Konkurrenz wird sich der Klassenerhalt zeigen. „Es hat sich für uns nichts verändert. Für uns steht jetzt das wichtige Spiel gegen Freiburg an“, sagt Wimmer und fügt an: „Ich bin überzeugt, dass wir in der Liga bleiben. Wir haben die Qualität dazu.“ rmf

1.FC Kaiserslautern – SpVgg Unterhaching 3:1 (2:0)

SpVgg Unterhaching: Öttl – Bauer (68. Helmbrecht), Flesch, Volk, Hagn – Kretschmer, Vochatzer – Widemann, Dittrich, Weiß (59. Wehrle) – Köpke

Tore: 1:0, 2:0 Osei-Kwado (35./40.), 2:1 Widemann (71.), 3:1 Rauth (90.+2)

Verschlagwortet: ,
Posted in: Fußball