Haching kommt am Favorit nicht vorbei

Posted on 19. Oktober 2011

0


Volleyball 2011-12 CEV CL 01 Generali Haching Cuneo. Foto: Daniel Glasl.

VOLLEYBALL – Generali Haching hat in der Champions League gegen Bre Branca Lannutti Cuneo für keine Überraschung sorgen können. Nach dem guten Ligastart mit vier Siegen aus vier Spielen musste sich Haching am ersten Spieltag der europäischen Königsklasse gegen den favorisierten italienischen Meister von 2010 geschlagen geben.

Die Spiele:

GENERALI HACHING 1:3 (25:16, 16:25, 23:25, 23:25) (Herren, CEV Champions League, 1.SpT)

1. Satz: Max Günthör besorgt für die Hachinger den ersten Punkt zum 1:1. Bis zur ersten technischen Auszeit bleibt es ausgeglichen (8:7). Danach zieht Haching an und baut die Führung aus. Ein Block von Christian Dünnes wird von den Italienern nur ins Aus geblockt (16:12). Die Roten machen weiter massiv Druck und lassen den Champions-League-Viertelfinalisten vom Vorjahr nicht mehr rankommen: 25:16. Beeindruckend!

2. Satz: Der zweite Durchgang geht für Haching nicht gut los. Beim Stand von 1:5 nimmt Haching-Trainer Mihai Paduretu eine Auszeit. Nach einem Ass von Dünnes kommt der aktuelle deutsche Pokalsieger wieder ran, liegt aber nach der ersten technischen Auszeit weiterhin hinten (7:8). Die Roten tun sich jetzt gegen den nun in der Deefensive besser stehenden Favoriten viel schwerer, Günthör besorgt mit einem erfolgreichen Block noch das 9:13. Vor 1.050 Zuschauern in der Generali Sportarena vergrößert sich der Vier-Punkte-Vorsprungg der Italiener aber dann doch noch. Cuneo gewinnt mit 25:16.

3. Satz: Haching bleibt zunächst vorne, Alexander Shafranovich besorgt mit einem scharfen Schmetterball das 4:2, darauf steht es 8:5. Doch dann kommen die Gäste immer besser ins Spiel. Es bleibt bis zum Ende aber spannend. Branislav Skladany besorgt noch das 20:18. Günthör holt daraufhin zwei Punkte, leistet sich aber dann einen Aufschlagfehler zum 22:22. Cuneo zieht jetzt davon und gewinnt knapp mit 25:23.

4. Satz: Die Hachinger liegen von Beginn an hinten, die Italiener lassen jetzt ihre Stärken sowohl im Angriff als auch in der Defensive aufblitzen. Nach dem 4:8 zur ersten technischen Auszeit beträgt der Rückstand wenig später sogar sieben Punkte (10:17). Haching fightet sich aber noch einmal heran, Skladany besorgt den Punkt zum 19:20. Am Ende reicht es aber ganz knapp nicht mehr, Cuneo gewinnt mit 25:23.

–> Statistik zum Spiel

Die Reaktionen:

Mihai Paduretu (Trainer Generali Haching): „Wir haben heute einige Sachen gelernt und das wird die Mannschaft auch mitnehmen. Man kann auch 0:3 in einer Stunde verlieren, dann lernst Du nicht viel. Gegen so eine Mannschaft so knapp zu verlieren, ist keine Schande. Wir haben sehr gut gekämpft aber gegen so ein routiniertes Team ist es schwer zu spielen. Jedes Champions-League-Spiel ist ein Fest. Das wird auch dieses Jahr so bleiben.“

Bilanz

GENERALI HACHING: –> Tabelle der CEV-Gruppe D

Der Ausblick:

Im Spielplan von GENERALI HACHING steht am Sonntag 23.10. ein Heimspiel gegen den EnBW TV Rottenburg an (16 Uhr; Generali Sportarena in Unterhaching).

Die Schlagzeilen:

GENERALI HACHING:

News auf der Homepage (generali-haching.de)

Aktuelle News zu Generali Haching (Twitter-Ticker BLOGpunkt Sport, s. rechts oben)

Posted in: Volleyball