Schwitzen im Spinning-Stüberl

Posted on 15. Februar 2010

0


In wenigen Wochen startet die Rückrunde für den TV Stockdorf. „Wie fit ist mein Team für die Rückrunde und wie viele Plätzchen haben meine Spieler in der Winterpause zu viel gegessen“, frage ich mich als Trainer der ersten Mannschaft des Würmtal-Klubs? Für BLOGpunkt Sport skizziere ich wöchentlich den Weg meiner „Stockdorfer Jungs“ bis zum Rückrundenstart.

Beim ersten Trainingstag im neuen Jahr ist ein Termin im örtlichen Fitness-Center vereinbart. Heute steht die erste der insgesamt drei Spinning-Einheiten in der Vorbereitungsperiode auf dem Programm. Das heißt heute: Radlerhose anziehen und strampeln bis zum Umfallen.

Dem Spitzenreitzer davonradeln?

18 Teilnehmer sitzen fest im Sattel auf ihren Handtüchern und radeln sich warm. Spinning-Trainer Stefan setzt ein und startet die Musik. Mit dem ersten wummernden Bass wird Tempo gemacht. Als die ersten Fensterscheiben in dem kleinen Raum beschlagen, flüchte ich mich jedoch mit Abteilungsleiter Peter nach draußen und bequatsche an einem Tisch vor einem Flachbildfernseher den Rückrundenfahrplan.

Spieler und Trainer des lokalen Konkurrenten TSV Pentenried treten in das Fitnessstudio in Stockdorf ein. Kurios: Der Verein, der direkt vor uns auf Platz eins in der Tabelle steht, ackert gleich im Anschluss an unsere Bergetappen im Spinning-Stüberl. „Der Spitzenreiter fährt vorneweg“, ruft Peter angriffslustig in Richtung Lokalrivale. Als meine Spieler ausgepumpt von ihren Fahrrädern steigen, mache ich mir darüber so meine Gedanken…

Torlos trotz Torwart-Trunkenbold

Aus organisatorischen Gründen geht es nach nur einer Einheit gleich zum ersten Testspiel. Beim SC Baldham-Vaterstetten erwartet meine Mannschaft ein nagelneuer Kunstrasenplatz. Schaut gut aus, der Platz. Auf den ersten Blick. 20 Mann sind mit an Bord, das heißt in der Halbzeit wird das Team bis auf den Torwart ausgetauscht.

Schon beim Aufwärmen lässt sich erkennen, dass einige Spieler schon seit Monaten nicht mehr die Kugel am Fuß hatten. Der Kunstrasen mit Granulat entpuppt sich als hart und glatt. Die Rutschpartie im Folgenden endet ohne einen Torerfolg auf unserer Seite. Wir haben den gegnerischen Keeper zu wenig gefordert. Und dass, obwohl der gegnerische Torwart laut Aussagen eines Bekannten tags zuvor beim Feiern war. Den „Insider“ erfuhr ich allerdings erst im Nachhinein.

Spielberichtsbogen:

SC Baldham-Vaterstetten 2 – TV Stockdorf                                                      2:0 (1:0)

TV Stockdorf: Bichlmeier – Özdemir (41. Leidl P.), Körner C. (46. Aslan), Rieger (46. Clemm), Leidl M. (46. Paripovic) – Ikonomopulos D. (46. Meinl), Kadr (46. Kieffer) – Voigt (18. Breidenbach), Friedrich (46. Squarra) – Stepper (46. Ahmetovic), Thalmeier (46. Schmidt).

Schiedsrichter: Manfred Schabl

Tore: 1:0 (21.), 2:0 (65.)

Ticker:

18. Voigt wird nach einem Foul mit Verdacht auf Mittelfußbruch ausgewechselt.

25. Thalmeier schließt ab, sein Schuss findet aber nicht den Weg ins Tor.

35. Thalmeier erneut mit einer Schusschance. Vorbei!

40. Ikonomopulos versucht es dieses Mal mit einem Schuss. Wieder nichts!

41. Leider der zweite verletzungsbedingte Wechsel: Özdemir knickt um und muss raus

ab 46. Minute: Großchancen springen für uns nicht mehr heraus

 Mein Fazit der Woche: Winterschlaf beendet. Nächste Woche geht es richtig los.

Posted in: Fußball