Würmtal-Elf (1): TSG Pasing

Posted on 11. Februar 2010

0



Traditionsverein in der Aubingerstraße: Die TSG

Die Fußballsaison startet in wenigen Wochen in die Rückrunde. Wie sind die Würmtal-Teams nach der Winterpause aufgestellt und wie haben die Klubs die Vorrunde verdaut? BLOGpunkt Sport stellt die Vereine auf einen Blick kurz vor. Im BLOGpunkt heute: TSG München-Pasing (Herren).

Im BLOGpunkt:

Name                                    TSG Pasing

Navi                                       Würmtal – Pasing

Liga von oben                      10       (Kreisklasse) » Aktuelle Tabelle

Platz                                      1          (Stand:11. Februar 2010)

Jubler                                    40       (Schnitt 2009/2010)

Würmtal-Elf-Ranking:         9. und 13. 

Meisterschaft

In den letzten Jahren ging es für den Pasinger Traditionsverein stetig bergab. In der Bezirksliga hielt sich die Turn- und Sportgemeinde Pasing bis 2005. Danach konnte die 1908 gegründete Fußballabteilung in der Kreisliga München keine wirklichen Akzente setzen und rutschte immer mehr ab. Nach einem neunten (2006) und einem zehnten Platz (2007) erwischte es die Mannschaft im dritten Kreisliga-Jahr mit einem erneuten Abstieg in die Kreisklasse (2008). Dort verbuchten die Pasinger in der letzten Saison mit der siebten Position auch nur einen Mittelfeldplatz.

In der aktuellen Saison läuft es für die Würmtaler nach der langen Durststrecke wieder besser. Die Pasinger rangieren nach einer starken Hinrunde auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz auf Position zwei. Der Abstand zum direkt aufstiegsberechtigten Tabellenführer TSV Neuried beträgt allerdings schon sechs Punkte.

Synchron mit der ersten Mannschaft rutschte auch die zweite Mannschaft in den letzten Jahren zwei Ligen ab. Das Reserveteam erwischte es ebenfalls 2005 mit dem Abstieg aus der A-Klasse. Nach zwei schwachen B-Klasse-Spielzeiten mit Platz elf (2006) und zehn (2007) mussten die Pasinger 2008 den Gang in die C-Klasse antreten. Im Gegensatz zur Ersten gelang der Pasinger Zweiten aber der sofortige Wiederaufstieg in die B-Klasse, wo sich das Team nach der Hinrunde auf einem sehr guten dritten Platz hält.

Mannschaft

In der Mannschaft befinden sich viele Neuzugänge aus der eigenen Jugend. Vor dieser Saison stießen mit Sebastian Steer, Petar Antunovic, Florian Gröning, Dhan Schröter und Martin Schenk fünf „Youngster“ hinzu. Hinzu kam mit Gabor Kovacs ein neuer Keeper aus Ungarn sowie zwei weitere Neuzugänge. Demgegenüber standen nur vier Abgänge.

Die Stärke des Teams liegt vor allem in dem geschlossenen Auftreten. Zudem kann der TSG auf eine starke Defensive verweisen. 13 Gegentore fingen sich die TSGler bisher nur ein. Zudem spielte die Mannschaft in den 13 Spielen dreimal zu null. Beim Toreschießen haperte es hingegen manchmal. Mehr als zwei Tore pro Partie schoss die Mannschaft nur in vier Spielen.

Die zweite Mannschaft erzielte vor allem auswärts die besten Ergebnisse. Ungeschlagen und mit vier Siegen aus sechs Partien ist das Team die beste Auswärtsmannschaft der Liga. Zu Hause klappte es für die TSG-Reserve nur mäßig. Nur zwei Siege und insgesamt sieben Tore lautet die magere Heimbilanz aus fünf Heimspielen.

Manager

In der sportlichen Verantwortung stand in der Hinrunde Stefan Freihart, der zuvor den FV Hansa Neuhausen trainiert hatte. Doch in der Winterpause trennten sich die TSG-Abteilungsleitung und der Übungsleiter in gegenseitigem Einvernehmen. Die Truppe übernahm Max Karges, der zuvor die zweite Mannschaft der TSGler geführt hatte.

Die Verantwortung für die 338 Mitglieder umfassende Fußball-Abteilung hat Abteilungsleiter Harald Schmid inne. Die U19, die sich in der Münchner Kreisklasse achtbar schlägt, wird von den Trainern Roy Krug und Gerhard Früchtl angeleitet.

Meetings

Die Heimspiele der TSG finden auf dem Vereinsgelände an der Aubingerstraße statt, welches der Verein bereits 1915 erwarb. 1950 gebaut, befindet sich dort auch das aktuelle Vereinsheim samt Umkleideräumen und Gaststätte.

Vor allem auf vor heimischem Publikum präsentierten sich die TSGler in dieser Saison ganz stark. Vier Siege aus vier Spielen sowie nur zwei Gegentore lautet die makellose Statistik des Teams. Knapp 40 Zuschauern im Schnitt verfolgten die TSG-Heimspiele in der Aubingerstraße.

Mitstreiter

Die ärgsten Würmtal-Konkurrent lauern im eigenen Stadtbezirk. Vor allem die DJK Pasing machen dem TSG zu schaffen. War man in der Vergangenheit dem Nachbarn lange Zeit eine Liga voraus, haben sich die Vorzeichen nun gedreht. Die DJk läuft mittlerweile eine Liga weiter oben auf.

In der Liga befindet sich mit den Sportfreunden der dritte Pasinger Klub. Vor dem abstiegsbedrohten Nachbarn hat der Verein einen größeren Vorsprung. Hauptkonkurrent um den Aufstieg sind hinter Tabellenführer TSV Neuried der MTV 1879 München sowie Sentilo-Blumenau.

Die TSG Pasing liegt aktuell mit seinen beiden Teams auf dem „BLOGpunkt Sport Würmtal-Elf-Ranking“ der insgesamt 19 Würmtal-Teams auf den Rängen neun und 13.

Möglichkeiten

Langfristig gesehen wollen die TSGler wieder an alte erfolgreiche Zeiten anknüpfen. Mit einem erfolgreichen Jugendkonzept sind die Chancen zu einer Rückkehr in die Kreisliga in den nächsten Jahren auch nicht unrealistisch.

Ob der Kreisliga-Aufstieg dieses Jahr schon gelingt, bleibt abzuwarten. Zwar hat die Truppe sich mit einer starken Hinrunde einen zweiten Platz erkämpft. Doch die starke Konkurrenz wird dem TSG in der Rückrunde zu schaffen machen. Das vor der Saison ausgegebene Saisonziel von einem einstelligen hat man auf jeden Fall schon einmal in der Tasche.

BLOGpunkt Sport-Links:

Würmtal-Kicker (2): FT Starnberg 09

Die aktuelle Tabelle (Kreisklasse 3, München)

Alle Saisonspiele der TSG Pasing auf einen Blick

Alle Infos zur TSG Pasing – Die Homepage

Posted in: Fußball